Landseer – neu definiert

 von Kerstin Loog:

Hallo Ihr Lieben,

vor genau 365 Tagen zog Lincoln bei uns ein. Ja wirklich, es ist tatsächlich schon ein Jahr vergangen!

Ein Jahr Lincoln, das bedeutet:

– gut 200 kg verputztes Hundefutter nebst diversen Leckerchen

– wochenlang mitten in der Nacht aufstehen weil das Spätzchen Pipi muss

– mehrere tausend weggewischte Matschpfoten- Abdrücke

– kiloweise zusammengekehrter Dreck

– zig Mal mit dem Gartenschlauch versuchen einen total matschigen Hund sauber machen. Schlammbäder sind toll!

– Millionen von Haaren- überall. Im Kaffee, auf dem Butterbrot, auf den Klamotten.

– eine zerbissene Fernbedienung, ein Funkwecker, Schuhe, Zeitungen, Duschgel- und Shampooflaschen (und so …)

– geklautes Essen (der Riese kommt ja überall dran)

– zig totgespielte Hundespielsachen

– hunderte gemeinsam gelaufener Kilometer

– hunderte Male eine nasse Schlabberzunge im Gesicht- beim Aufwachen, beim Schuhe zubinden, beim Unkraut jäten…

– zig vorsichtig beknabberte Zehen

– immer aufpassen müssen wo man hintritt- ein Landseer ist wie ein Schatten, immer in der Nähe

– mehr als tausend Mal gelacht über seine Kapriolen

– Freude über die ersten geschwommenen Runden mit Freund Bruno

– vor Stolz platzen wenn Leute sagen: oh, ist das aber ein schönes Tier!

– tausende von Streicheleinheiten verteilt

– täglich seinem Charme erliegen und ihn ganz doll lieb haben, den Spatz!

Was machten wir nur ohne ihn? Die Wohnung wäre sauber, das Auto auch. Keine Nasen am Fenster, bei Regenwetter blieben wir im Haus. Im Garten gäbe es keine Erdarbeiten (außer die von den Maulwürfen). Die Klamotten wären nicht voller Hundehaare. Eine schreckliche Vorstellung!

Wir bereuen keine Minute, daß wir Lincoln haben und bedanken uns für Euer Vertrauen, ihn zu uns zu geben.

4 Kommentare

  1. So sieht eben echte Hundeliebe! Bin momentan ohne Dreck, ohne Hundehaare, ohne Spaziergang im Regen, etc… und totunglücklich… Wenn der Hund geht, geht große Lebensfreude mit ihm weg. Wenn ein neuer kommt, der nach und nach unser Herz gewinnt, uns amüsiert oder durch seine Streiche auch ärgert (lange kann es nicht dauern, er braucht uns nur „treudoof“ anzuschauen!), kommt wieder Freude und Bewegung im Haus.

    Ich wünsche euch weiterhin und sehr lange viel Spaß und Freude mit Lincoln und hoffe irgendwann hier von meinem neuen Freund berichten zu können, wenn neue „Schwäne“ kommen und einer zu mir ziehen darf.

    Mireille

  2. Liebe Kerstin,
    cést la vie avec Lincoln!
    Wir haben auch 3!
    Aber ich glaube dort sind Schmutzfinken mit eingezüchtet!
    Hält jung und fit!
    Was sollten wir machen ohne 3 ?

  3. Das hätte ich ja nicht schöner (be-)schreiben können :-) Ja, so ein Landseer macht viel Freude! Da will man glatt noch einen dazu.

    Herzliche Grüße aus dem Weserbergland,
    Ralph

  4. Der Text hätte haargenau von mir sein können, da wir glückliche Besitzer von zwei Landseern sein dürfen. Einer davon von der Schwanenburg…Ist wirklich zum Schmunzeln, dass es doch überall ähnlich aussieht:).
    Allen Landseer- Freunden alles Gute mit ihren Lieblingen!

    Viele Grüße aus dem Raum Hameln, Simone mit Fussel und Gina!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.