Anaplasmose – die tödliche Freundin der Borreliose

Irren ist menschlich und auch Tierärzte sind nur Menschen. So weit – so gut. Das Verständnis für unklare und fehlerhafte Diagnosen hört bei mir aber genau dort auf wo das Leben einer Landseerfreundin gefährdet wird.

Schon vor zwei Jahren hörten wir von einem unserer Landseerrüden mit völlig unspezifischen Krankheitsymptomen: Teilnahmslosigkeit, Fressunlust, Durchfall, an einen Tag gut – am nächsten wieder schlecht… auf und ab… und wieder zurück.

Der Rüde verfiel zusehends bis eine kompetente Tierärztin den entsprechenden Bluttest verordnete und rasch die Diagnose “Anaplasmose” stellte. Dem Rüden wurde über einen Zeitraum von vier Wochen ein spezielles Antibiotika verabreicht und er ist seitdem beschwerdefrei.

Die Erkrankung Anaplasmose wird durch den Biss des Gemeinen Holzbockes übertragen, eine Zeckenart die in Deutschland häufig vorkommt. Die durch den Zeckenbiss übertragenen Bakterien gelangen in die Blutbahn und setzten sich an Gefäßen und Organen ab. Das Bakterium befällt die weißen Blutkörperchen und zerstört diese.

Symptome zeigen sich in:

  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Atembeschwerden
  • Husten und/oder Nasenausfluß, Gelenkschwellungen
  • Urinverlust
  • eingeschränkte Nierentätigkeit
  • Lebervergrößerung und/oder Herzauffälligkeiten bis hin zu neurologischen Symptomen wenn das Bakterium die Hirnhäute befallen hat.
  • Auch Depression und Teilnahmslosigkeit sind auffällig für die Anaplasmose.

Unbehandelt verläuft diese Infektion tödlich! Eine antibiotische Behandlung durch Tetracycline -über vier Wochen- ist erfolgversprechend.

Der Nachweis der Erkrankung muss durch einen sogenannten Antikörpertiter erfolgen, d.h. das Blut wird auf positiv nachgewiesene Antikörper untersucht. Diese Blutuntersuchung muss durch ein Labor durchgeführt werden.

Bitte bestehen Sie bei Ihrem Tierarzt immer auch auf eine Blutuntersuchung auf Anaplasmose, wenn Beschwerden unklarer Genese auftreten und zwar bevor  irgend ein verabreichtes Antibiotika die Blutwerte verwässert.

Da die Erkrankung schnell und dramatisch verlaufen kann, bleibt für Diagnosen in Kristallkugelform kein Spielraum.

Also: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser. Gerade für die Gesundheit Ihres Landseer.

3 Kommentare

  1. Ja liebe Leute,
    bitte versuchen Sie immer bei Ihrem TA eine COMPLETTE Blutuntersuchung zu beauftragen wann Sie fremde und unspezifischen Krankheitsymptome bemerken. Nicht nur das “normale” Blutbild prüfen. Da sieht man nur die verminderte Weissen Blutkörperchen wenn es vielleicht zu spät ist.
    Wir hoffen das wir durch kerzengerades handeln und den Unterstützung von Dagmar und Jürgen, unsere Engel die leider auch ganz schwer mit diesem Bakterien infektiert ist, den Infektion bezwingen können und Irhana noch lange im guter Gesuntheit behalten dürfen.
    Angst ist nicht nötig, Aufmerksamkeit aber doch!

    LG Floris & Pascalle

  2. Hallo Irhana,
    we hopen het gaat je weer heel goed binnenkort.
    Laat je leker verwennen en pas goed op je op!
    Wir hoffen dir geht es bald wieder besser!
    Lasse dich gut verwöhnen und passe auf dich auf!
    Therese mit Winston, Carlotta und Cassandra

  3. Hallo liebe Irhana!!!
    In Gedanken bin ich bei Dir/Euch und hoffe, dass es dir bald wieder gut geht.
    Viele liebe Genesungs-Schlabber-Küsse, senden dir deine Schwester Ilenie und auch Melanie und Rainer.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.