Die Zeit nach der Geburt

 

 ist zum Ausruhen und zum Erholen – für die Hündin und ihre Welpen. Der Züchter kann das später tun. Gerade in der ersten Woche nach der Geburt wartet ein tägliches Kontrollprogramm auf Erledigung:

Die tägliche Temperaturkontrolle der Hündin ist Pflicht. Stellt sich eine erhöhte Temperatur ein muß sogar mehrmals täglich Fieber gemessen werden. Ab 39,5 Grad C muss ein Tierarzt aufgesucht werden. Das Gesäuge ist täglich zu kontrollieren: es sollte sich warm und weich anfühlen. Eine Verhärtung deutet auf eine Entzündung hin. Die Hündin ist täglich von etwaigem Ausfluß zu reinigen. Überhaupt liegt das Augenmerk in dieser Zeit auf dem Wohlergehen der Hündin – denn ohne Mama geht rein gar nichts. Manchmal sind die Hündinnen nach der Geburt noch appetitlos – hier hilft beharrliches Anbieten von Lieblingsleckerchen wie gedünstestes Fleisch. Die Hündin selbst muß ihren Rhythmus zur Welpenfütterung finden. Den Aufenthalt in der Welpenkiste kann man ihr aber durchaus “versüßen”. Entgegen der landläufigen Meinung: eine Hündin ist nicht 24 Stunden in der Welpenkiste – sie darf sich durchaus auch außerhalb der Kiste ausruhen oder einen Rundgang im Garten machen. Bleibt es trotzdem in der Welpenkiste ruhig, ist alles perfekt.

Die tägliche Gewichtskontrolle der Welpen ist ein Muss – zu diesem Zeitpunkt das eizigste Indiz der Vitalität eines Welpen. Das kann sich aber auch leicht zur Nervenanspannung entwickeln: die Angst vorm Wiegen, Haben alle tüchtig zugenommen ? Nein ? Nur 30 Gramm ? – wo ist die Welpenmilch und das Fläschchen ? Lassen Sie es – Muttermilch ist durch nichts zu ersetzten. Nicht jeder Welpe legt 150 Gramm täglich zu, er braucht auch Zeit um die Zunahme zu verarbeiten.

Die Hündin reinigt die Welpen von Kot und Urin – stimmt. Kontrolliert werden muss der After trotzdem. Eventuelle Kotrest sind mit etwas Babyöl leicht zu entfernen.

Kennzeichnung der Welpen: es wird mir immer ein Rätsel bleiben, weshalb Landseerwelpen, mit ihrer ureigensten Kopfzeichnung- und  Plattenverteilung (eine Plattenverteilung wiederholt sich nie) gekennzeichnet werden müssen. Die  Angewohnheit Welpen buntes Geschenkband um den Hals zu knoten ist unsäglich. Von den Verletzungs- und Strangulationsmöglichkeiten will ich gar nicht erst reden. Eine Zeichnung der Plattenverteilung oder ein Foto – direkt nach der Geburt – hilft enorm, wenn man sich die Farbverteilung nicht merken kann.

Nach zwei bis vier Tagen fallen die Nabelreste der Welpen ab. Auch hier ist der Nabel zu kontrollieren.

Sollte ein Züchter nach diesem Programm noch Langeweile haben: die Wurfkiste wartet auch auf tägliche Säuberung und die Einlage muss gewechselt werden.

Danach können Sie die erste Kanne Kaffee aufsetzten: die ersten Welpenbesucher sind da…………

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.