Aus dem Leben eines Landseerwelpen

 

Huhu liebes Schwanenburgrudel!

 Ich bins mal wieder euer Leopold. Hab mich jetzt hier mit meiner Spielkameradin Steffi auf den Boden gesetzt und die schreibt nun für mich während ich efrig diktiere, was ich so alles erlebt habe.

Puhh… Wo fang ich bloß an?

Also zuerst, wie alle kleinen Landseer habe ich meine Familie top im Griff.

Wenn meine Familie in Ruhe Fernsehen will hole ich einfach meinen Quietscheknochen und quietsch solange den Film kaputt bis jemand mit mir spielt *grins*

Manchmal gucke ich auch bei meinem Herrchen im Arm mit den Film aber meistens finde ich die Filme doof, die die gucken und meine Filme wollen sie ja meistens nicht sehen.

Letztes Wochenende waren Herrchen und Frauchen weg und ich hatte sturmfreie Bude mit den Kindern. Das war toll. ICh habe zwar nur Mist gebaut und die beiden ordentlich auf Trab gehalten aber abends war ich dann wirklich müde bin erschöpft schlafen gegangen. Da ich Mitleid mit den beiden hatte, habe ich den Thomas erst morgens um 6 liebevoll geweckt indem ich an der Decke gezogen habe weil ich Hunger hatte.

Im Großen und Ganzen war dieses Wochenende ein voller Erfolg aber ich hab mich auch gefreut als meine Familie wieder vollzählig war und ich sie alle wieder um mich herum hatte.

Mit dem schlafen klappt auch schon besser. Wir haben uns nun auf 5.30 Uhr geeinigt. Ich finde, das ist ganz schön nett von mir *grins*

Die Spaziergänge werden auch schon länger und ich werde unternehmungslustiger. Wie die großen Hunde fange ich nun an zu schnüffeln und die Welt zu entdecken.

Aber ich habe auch viele Flausen im Kopf. Schuhe klauen, Schlüssel klauen, Blumen rupfen, Altpapier klauen, mit meiner Leine durch den Garten rollen und und und.

Heute gehts mal wieder zur Hundeschule und da freu ich mich auch schon drauf aber davon berichte ich euch das nächste mal und schicke euch mal Bilder von meinen neuen Spielkameraden.

Nun muss ich aber meinem Frauchen beim Kochen helfen. Vielleicht fällt ja was leckeres für mich ab..

Viele Liebe Grüße von Bremen nach Goch.

Euer Leopold

P.S. Ich wiege jetzt schon 15,7 Kilo.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.