Landseer
von der
Schwanenburg

Dagmar Kapic | Mitglied im VDH | 02827 – 92 48 50

FAQ zur Hunderasse Landseer

Landseer Bilder

Bilder unserer Landseer finden Sie hier: Landseerbilder


Farben:


Der Landseer ist ein weißer Hund mit schwarzem Kopf und schwarzen Platten, die unregelmäßig über Rumpf und Kruppe verteilt sind. Eine symmetrisch gezeichnete Blesse im Gesicht, die von einer weißen Fangpartie über Stirn und Oberkopf zum Hinterkopf läuft, teilt das Gesicht in zwei gleiche Hälften. Damit hat der Landseer eine unverwechselbare Maske. 


Jugend:


Die großwüchsige Rasse braucht selbstverständlich mehr Zeit zum Erwachsenwerden. Allein das Größenwachstum ist erst mit ca. zwei Jahren abgeschlossen. Daher sollte der Landseer in der Jugendzeit nicht unnötig belastet werden. Treppensteigen oder permanentes Springen belasten die noch weichen Knochen während der Entwicklungsphase.


Für ausreichende Ruhephasen sollte außerdem gesorgt werden. Hat der Landseer das Glück verständnisvolle Besitzer zu finden, die ihm die nötige Zeit zur Entwicklung geben, wird er es durch ein prachtvolles Gebäude, starke Knochen und ein ausgeglichenes Wesen danken. 



Intelligenz : 


Die Landseer sind eine der wenigen Rassen die Aufgaben von sich aus übernehmen., ohne das ihnen ein Kommando hierzu gegeben wurde. Schon in der Historie wird von Landseern berichtet, die Schiffbrüchigen zu Hilfe eilten. und auch heute stellt diese Rasse bei Einsätzen als Rettungs- oder Lawinenhund jederzeit ihre herausragende Intelligenz unter Beweis. 


Gesundheit : 


Der Landseer der heutigen Züchtung ist ein rundum gesunder und vitaler Hund. Die Zeiten in denen Hüftgelenkdysplasie zu den häufigen Beeinträchtigungen des Wohlbefinden zählten sind vorbei. Durch Zuchtbestimmungen, in denen die Genehmigung zur Zuchtzulassung von der Röntgenauswertung abhängig ist, wurde die weitverbreitete HD so gut wie ausgemerzt. 


Familienhund:


Der Landseer ist ein stark menschenbezogener Hund. Seine Treue ist sprichwörtlich, seine Ruhe und Nervenstärke ausgeprägt. Er ist der ideale Begleit- und Familienhund.


Begleithund: 


Jeder verantwortungsvolle Landseer-Besitzer wird mit seinem Hund die Begleithundeprüfung ablegen. Schwierig ist es einen guten Ausbildungsplatz zu finden. Die Ausbildungsmethoden unterscheiden sich enorm. Sehen Sie sich unverbindlich mehrere Plätze an und entscheiden Sie sich für die Trainingsmethode die Ihnen für Ihren Landseer geeignet erscheint. 


Haltung :


Der große und mächtige Landseer braucht Platz. Damit meint man den Raum in dem sich ein Landseer bewegt. Selbstverständlich eignet er sich nicht für die Etagenwohnung oder Zwingerhaltung. Er braucht einen Garten und außerdem regelmäßigen Spaziergang in Wald, Feld oder anderem Gelände. Ein Landseer ohne ausreichende Bewegung wird mit der Zeit verkümmern. 


Ausstellung: 


Jeder Landseer-Besitzer mit gültigen VDH/FCI Papieren kann seinen Hund zu einer Ausstellung anmelden. Die Landseer gehören zur FCI-Gruppe 2. Anmeldeformulare erhalten Sie von Ihrem Verein für Clubschauen oder z.B. vom VDH in Dortmund für seine geschützten Schauen.


Erziehung: 


Ein Landseer braucht eine konsequente Erziehung, damit er sich ganz in seine Umwelt integrieren kann. Das Zusammenleben wird für Hund und Besitzer einfach freudiger, wenn der Landseer seinen Rang kennt und der Besitzer die Führungsrolle übernimmt.

Kosten :

Der Anschaffungspreis für einen Welpen ist der geringste Kostenfaktor.


Die allgemeinen Kosten wie:

  • Haftpflichtversicherung
  • Hundesteuern
  • Impfungen
  • Futter

fallen schon eher ins Gewicht. Ein verantwortungsbewußter Welpenkäufer wird sich daher gut überlegt haben, ob er die finanziellen Verpflichtungen für 10 Jahre oder länger eingehen möchte.


Ordnung :

Die Familie ist für den Landseer sein „Rudel“ innerhalb dessen er sich einordnet. Diese Einordnung basiert auf dem Wolfserbe der sozialen Rangordnung. Leider liegt diese Ordnung bei vielen Mensch-Hund Beziehungen im Argen. Die Hunde ordnen sich nicht unter den Menschen, sondern neben oder auch über ihm. Meistens liegt die Ursache nicht in der Veranlagung zur Dominanz, sondern in einer mißverständlichen und inkonsequenten Umgangsweise des Hundehalters.


Ungeklärte Rangordnungsverhältnisse empfindet jeder Hund als einen Mangelzustand den es zu beseitigen gilt. Scheinbare Nebensächlichkeiten legen die Rangordnung fest: wer läuft als erster durch die Türe, entscheidet der Hund wieweit er sich beim spazierengehen entfernt, wann er zurückkommt ?


Die Weichen für eine gesunde Rangordnung werden früh gestellt ! Jeder verantwortungsbewußte Landseerbesitzer wird deshalb mit seinem Welpen unbedingt eine Welpenspielgruppe/Welpenschule besuchen. 

landseerwelpen von der schwanenburg
Wovon er wohl gerade träumt?
Sie haben Fragen zur Hunderasse Landseer?

Landseer Züchterin Dagmar Kapic
Birkenhof - Neutraler Weg 22
47574 Goch
Telefon (0 28 27) 92 48 50
E-Mail: info@landseer-abc.de